06 / 02 / 2020

Manchmal findet man Anzeigen: „Ich suche eine Investition“ oder „Ich suche einen Investor“, manchmal veröffentlichen manche Anzeigen: „Firma für Investitionen“ oder „Firma zum Verkauf“. Man sollte sich die Frage beantworten, wer der Investor eigentlich ist. Ein Investor ist eine Person, die Geschäftsvorhaben durchführt, die als Investitionen bezeichnet werden können. In der Wirtschaftstheorie wird der Begriff „Investition“ mit der Durchführung einer Tätigkeit (genauer gesagt eines Projekts oder Unternehmens) in Verbindung gebracht, die sich auf den künftigen Gewinn konzentriert. Bei der Durchführung einer Investition erwartet eine als Investor definierte Person nicht in kurzer Zeit eine bestimmte Rendite für die Ausgaben, sondern strebt in der Regel langfristig einen Gewinn an. Der Investor unterscheidet sich vom Unternehmer in wirtschaftlicher Hinsicht. Der Gewinn aus seiner Investition wird zeitlich gestreckt, und die zukünftigen, oft großen Vorteile rechtfertigen die Notwendigkeit einer Investition. Die Investition kann den Verkauf eines Unternehmens und den Gebrauch neuer Finanzierungsmöglichkeiten beinhalten, aber auch den Beginn einer völlig neuen Tätigkeit, entweder allein oder nach der Suche nach einem Investitionspartner.

 

Welche Arten von Investoren gibt es?

 

Man kann verschiedene Arten von Investoren nennen. Es gibt eine Trennung zwischen einem aktiven und einem passiven Investor. Der erste setzt die Investitionstätigkeit systematisch um und differenziert die Investitionsmenge ständig (z.B. an der Börse), der zweite wählt den Investitionsgegenstand einmal aus und investiert für eine lange Zeit Kapital (z.B. in Luxusgüter).

 Man kann auch einen konservativen Investor (der so wenig wie möglich Risiko eingeht), einen moderaten Investor (risikobereit mit einem höheren erwarteten Gewinn) sowie einen aggressiven Investor (mit einer überdurchschnittlichen Risikobereitschaft zur Steigerung des Kapitalgewinns) unterscheiden.

Es ist wichtig, Investoren in private (Einzelpersonen oder Unternehmen) und institutionelle (z.B. Banken, Rentenfonds) zu unterteilen. Man kann auch andere Arten von Investoren nennen, d.h. ein Ersatzinvestor (der auf Wunsch einer anderen Firma Geschäftstätigkeiten ausübt), ein Portfolioinvestor (der hauptsächlich in Wertpapiere investiert) oder ein strategischer Investor (d.h. ein Investor mit großen Anteilen nach dem Kauf einer Firma).

Wie erreicht man einen Investor?

 

Der Investor fragt sich, wo er investieren kann und der Kunde, wie er einen Investor findet. Das Erreichen eines Investors ist mit der Notwendigkeit verbunden, die Internetseite der Investoren zu überprüfen, die folgende Anzeigen geben: „Ich suche einen Partner“ oder „Ich kaufe eine Firma“. Eins der größten Internetseiten der nationalen Investoren ist https://gaininvestors.de/, wo beide Parteien die erforderlichen Informationen über geplante Investitionen austauschen können.

Man kann Investoren auch über Branchenmessen, Jobbörsen und andere Arten von Treffen, die verschiedenen Geschäftsarten gewidmet sind, erreichen. Eine interessante Lösung sind auch Geschäftskonferenzen für Start-Ups, d.h. neu geschaffene, innovative Geschäftsvorhaben, die eine Finanzierung suchen.

Um Investoren zu erreichen, benötigt man außerdem einen detaillierten Geschäftsplan für das neue Geschäftsvorhaben. Man sollte darauf besonders Acht geben, wenn man mit Investoren Kontakt über die Internetseite aufnehmen möchte.

alle Artikel